Späte Rosen / Late Roses

Theodor Storm

6,99 10,90 

Enthält MwSt.
zzgl. Versand

Taschenbuch
PDF
ePub
mobi
Artikelnummer: ED1 Kategorie:
Seitenanzahl: 84
Buchformat: 14,5 x 21,0 cm

“Späte Rosen” (“Late Roses”) is a short story by German writer Theodor Storm. He is considered to be one of the most important figures of German realism. He wrote a number of stories, poems and novellas.
Unabridged original text. Bilingual book German-English.

Reading Sample (PDF)

Web Reader (Leseprobe)

Späte Rosen (Late Roses; Rosef)

Ich befand mich in der Nähe einer norddeutschen Stadt (I was in the vicinity of a north German town; sich befinden to find oneself; be; Nähef nearness; vicinity) auf dem Landhause eines Freundes (at the country home of a friend; Landn country; Hausn house; home; Freundm /male/ friend). Wir hatten einen großen Teil der Jugend zusammen verlebt (we had spent a large part of our youth together), bis wir fast am Schlusse derselben durch die Verschiedenheit unseres Berufes getrennt wurden (until almost at the end of it /our youth/ we were separated by the difference between our professions; fast almost; Schlussm; derselbe the same; it; Berufm). Während der zwanzig Jahre (during the twenty years; Jahrn), in denen wir uns nicht gesehen (in which we had not seen each other; sich sehen to see each other), war er der Chef eines von ihm gegründeten bedeutenden Handlungshauses geworden (he had become the head of a significant commercial company founded by him; Chefm director, boss; head; gründen to found; bedeuten to signify; Handlungf commercial business; Hausn house; company); mich hatten die Verhältnisse in die Fremde getrieben (/whereas/ circumstances had driven me abroad; Verhältnisn; Fremdef foreign country; abroad; treiben) und dort für immer festgehalten (and had kept me there permanently; für immer for always; permanently; festhalten to hold; keep). Jetzt war ich endlich einmal wieder in der Heimat (now at last I was in my home country once again; endlich at last; Heimatf).

Ich befand mich in der Nähe einer norddeutschen Stadt auf dem Landhause eines Freundes. Wir hatten einen großen Teil der Jugend zusammen verlebt, bis wir fast am Schlusse derselben durch die Verschiedenheit unseres Berufes getrennt wurden. Während der zwanzig Jahre, in denen wir uns nicht gesehen, war er der Chef eines von ihm gegründeten bedeutenden Handlungshauses geworden; mich hatten die Verhältnisse in die Fremde getrieben und dort für immer festgehalten. Jetzt war ich endlich einmal wieder in der Heimat.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Späte Rosen / Late Roses“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.